Merry die Pussy ihre Seite
´;
Zerflossen in Eigenheiten, in kalten Metaphern und in kleinen Fragmenten aus Augenblicken, setzt sich das Leben die meiste Zeit aus so wenigen Dingen zusammen die wir bewusst wahrnehmen können...

" Er lag da in diesem Zimmer, eingetaucht in rotes Licht. Er konnte nicht genau bestimmen ob es das LIcht der untergehenden Sonne war, welche in seinen Raum hineingekrochen kam, oder vielleicht die kleine Lampe die am anderen Ende des Zimmers brannte. Er erinnerte sich nicht, welche Birne er hineingeschraubt hatte, das schien ihm zu trivial zu sein. Nur das er sie vor einiger Zeit angeknippst hatte war ihm bewusst gewesen. Nun lag er einfach da und lies sich treiben, verfolgte nicht vorhandene Linien auf seiner kahlen Decke oder konzentrierte sich eine kleine undurchbrochene Ewigkeit auf den dünnen Schatten den das Kabel seiner Deckenlampe warf. Manchmal war es als schien sich überhaupt die ganze Welt und all ihr Sinn in diesem dünnen kleinen Kabel zu konzentrieren. Langsam schloss er seine Augen und wartete, zählte bis etwa 300, bei einigen Zahlen war er sich nicht sicher ob er sie nicht doppelt oder gar öfter zählte und öffnete sie dann wieder.
Die Welt war immer noch da, und sie hatte sich kein Stück verändert, zumindest nicht in diesem Zimmer. Irgendwie war es entäuschend... egal wie oft er seine Augen schloss und wieder öffnete, egal wie oft er zählte oder seinen Geist leerte, es war immer das selbe wenn das aktive Denken wieder einsetzte.

Langsam richtete er sich im Bett auf und lies seinen Blick durch den Raum gleiten. Die Vorhänge aus mattem, dunkelblauem Leinenstoff liesen das letzte bisschen Abendlicht durchschimmern..."

to be continued !
15.9.07 01:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de